Baunutzungsverordnung

Baunutzungsverordnung

Die Baunutzungsverordnung ist eine auf Gemeinden bezogene Ergänzung zum Baugesetzbuch. Da die Gemeinden für die Bauplanung zuständig sind, ist die Baunutzungsverordnung ein Plankonzept über die bauliche Nutzung der in der jeweiligen Gemeinde zu errichtenden Bauobjekte. Die Verordnung legt fest, welche Art von Nutzungsgebäuden in welcher Gemeinde oder Baugebiet entstehen dürfen. Zum Beispiel Wohnhäuser in reinen Wohngebieten, kleinere Gewerbe in Mischgebieten, große Gewerbe in dafür ausgewiesenen Gebieten, Wochenendhäuser in Sondergebieten, usw. (siehe Baugebiete in diesem Glossar). Die Baunutzungsverordnung gibt also einen ergänzenden und auf das jeweilige Baugebiet bezogen einen spezielleren Nutzungsüberblick im Gegensatz zum allgemein gehaltenen Baugesetzbuch. Die Baunutzungsverordnung ist in vier Abschnitte zu unterteilen: Erster Abschnitt: Art der baulichen Nutzung, Zweiter Abschnitt: Maß der baulichen Nutzung, Dritter Abschnitt: Bauweise, überbaubare Grundstücksfläche, Vierter Abschnitt: Überleitungs- und Schlussvorschriften.