Hallenbauvorhaben: Was ist zu beachten?

Hallenbauvorhaben: Was ist zu beachten?

Hallen werden von Unternehmen aus der Industrie oder dem Handel benötigt. Sie dienen dort entweder als Arbeitsräumlichkeiten, Lager- oder Ausstellungsflächen. Um einen reibungslosen Hallenbau zu gewährleisten, muss zuvor eine Planung erstellt werden. Hierbei werden die Wünsche und Vorstellungen des Bauherrn erfasst und mit den Gegebenheiten abgeglichen. Da es verschiedene Hallensysteme gibt, ist es möglich, für jeden Bedarf die richtige Halle zu planen und zu bauen.

Hallen können aus Holz, Beton oder Stahl sein

Die Hallenplanung ist der wohl wichtigste Schritt bei einem Hallenbauvorhaben. Denn bereits vor Errichtung müssen verschiedene Dinge berücksichtigt werden. So muss die Raumaufteilung optimal sein, die Arbeitswege kurz und effektiv geplant werden, ein gutes Raumklima geschaffen werden und die Halle sollte kundenfreundlich ausgelegt sein. In dieser ersten Planungsetappe wird die Bauausführung von Architekten geplant, die das Bauvorhaben schriftlich fixieren und vorbereiten.
Der Kunde hat die Wahl zwischen den Baustoffen Holz, Beton und Stahl. Unter Berücksichtigung von Behördenauflagen und gesetzlichen Bestimmungen sowie unter Berücksichtigung der unternehmerischen Notwendigkeiten, wie zum Beispiel den Anforderungen der Lagergüter, kann so die für das Unternehmen wirtschaftlichste und sinnvollste Konstruktionsart frei gewählt werden. Stahlhallen, wie von Grote, haben den Vorteil, dass sie große Spannweiten realisieren können, sehr langlebig und pflegeleicht sind.
So haben freitragende Rahmensysteme den Vorteil, dass bis zur Dachunterkante gelagert werden kann. Auch ist auf der gesamten Grundfläche eine flexible Nutzungsmöglichkeit gegeben. Wurde die Tragsystemlösung gut durchdacht, kann die Halle auch zu einem späteren Zeitpunkt sinnvoll durch Anbauten erweitert werden, beispielsweise durch den Anbau eines Bürogebäudes oder einfach eine Erweiterung der jetzigen Fläche. Je nach Nutzungsart kann eine Halle gedämmt, teilgedämmt oder ungedämmt erstellt werden. Ebenso können verschiedene Belüftungs- und Belichtungssysteme eingebaut werden.
Auch eine Materialkombination von Stahl, Beton und Holz ist denkbar. Jedes Material hat bestimmte Eigenschaften und Vorteile, die bei der Hallenplanung bedacht werden sollten. Dabei fließen ebenso die örtlichen Gegebenheiten, die Nutzungsart, die Gebäudegröße wie auch die optischen Ansprüche mit in die Auswahl ein.